Das geimnisvolle Mädchen

Hier ist noch eine Geschichte von mir! Sie ist noch nicht fertig, aber ihr könnt mir ja Tipps geben, wie ich sie weiter schreiben soll:

Die Schlacht

Die Pfeile prasselten vom Himmel herab dicht gefolgt von dem Schreien der Verwundeten. Die Windreitergarde der Haradonen schoss mit mehr als 60 Drachen auf die Krieger der Napolytana herab. Sie trugen schwarz glänzende Rüstungen mit Silber funkelnden Schwertern. Ich versteckte mich bei meinen Großeltern in der Scheune. Es regnete Feuerpfeile auf unser Rieddach und plötzlich fing die Scheune Feuer. Ich versuchte meine Großeltern aus der Scheune zu ziehen doch dann merkte ich, dass beide eine tiefe Wunde in der Brust hatten und sich nicht mehr rührten. Ich lief so schnell ich konnte aus der Scheune heraus immer weiter und weiter. Und da sah ich die Verwüstung die die Napolytana in unserer Stadt angerichtet hatten. Urplötzlich kahm unbändige Wut in mir auf. Sofort nahm ich ein Schwert von einem Gefallenen und rannte mit lautem Kriegsgeheul auf die Schlacht zu. Ich schlug noch einen halb lebenden Napolytanischen Krieger mein Schwert in den Bauch als ein Drachenkrieger auf mich zu galoppierte. In letzter Sekunde rannte ich auf ein freistehenden Drachen zu und flog auf seinem Rücken davon.“Scheiße, momentmal ich hab doch Höhenangst!“.

Doch es war schon zu spät. Der Drache flog höher und höher und mir wurde schlechter und schlechter. Na toll! Ich befand mich mitten in der Luft über meiner Heimatstadt, die total verwüstet war und ich bin kurz vorm kotzen! Da merkte ich, dass ich verfolgt wurde.

Flash-Galerien / Diashow

Hier ist einfach nochmal ein schönes Bild.